Bezirksverband Schwaben
Freitag, 19. Januar 2018

Einladung zur Fachtagung „Familien mit multipler Elternschaft“ am 1. März 2018 in Würzburg

Kategorie: Frauen | Familie, Veranstaltung

Familie befindet sich seit jeher im Wandel. Dies zeigt auch die Zunahme an Familien, in denen die bio-genetische, rechtliche und/oder soziale Elternschaft auf mehr als zwei Personen verteilt ist. In der Folge wachsen Kinder immer häufiger in Familien auf, an deren Gründung mehr als zwei Elternteile beteiligt waren. Historisch bekannte Formen von Familien mit sogenannter multipler Elternschaft sind Adoptiv-, Pflege- und Stieffamilien. Durch eine Liberalisierung der Gesellschaft und Fortschritte in der Reproduktionsmedizin differenziert sich Familie weiter aus und es kommen neuere Formen wie Regenbogenfamilien und Familien nach Gametenspende hinzu.

Für alle diese Familienformen stellt sich die Frage, wie Familie und Elternschaft definiert, hergestellt und nach außen kenntlich gemacht werden, wenn Abstammung und oder eine rechtliche Zuordnung als begründende Elemente zwischen einigen oder allen Familienmitgliedern fehlen. Wie wird Familienleben jenseits gängiger Familienleitbilder gestaltet und gelebt?

Um die Herausforderungen und Chancen von Familien mit multipler Elternschaft in den Blick zu nehmen, veranstaltet das Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg (ifb) in Kooperation mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt eine Fachtagung zu diesem Thema. Ermöglicht wird diese Fachtagung durch die Förderung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.

Das Programm entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Flyer. Interessierte Fachkräfte können sich bis zum 16. Februar 2018 online unter undefinedhttps://ftme.fas.fhws.de anmelden.  

Dipl.-Psych. Pia Bergold
Projektleitung
Staatsinstitut für Familienforschung
an der Universität Bamberg


Verantwortlich: